Patientengeschichten – Hintergrund

Gesundheit und Gesundheitsversorgung aus Patientensicht

Erzählungen haben eine wichtige Rolle in der Medizin; schon immer erzählte man sich Geschichten von Krankheit, Heilung und Tod, von Patienten, und über Erfahrungen in der Begegnung mit ihnen.  Jedoch hat sich das Ansehen dieser Geschichten in der Medizin über die Zeit gewandelt. Noch in den späten 1990er Jahren wurde beklagt, dass Patientenerzählungen über einen langen Zeitraum nicht wichtig genommen wurden. Heute gelten Erzählungen  als nützliche Hilfe, um die Bedeutung von Krankheit und Kranksein für Patientinnen und Patienten zu verstehen.

Patientengeschichten geben dem Arzt Einblick in die Innensicht von Krankheit: sie verdeutlichen ihm die ganz individuellen Lebensbedingungen, Annahmen, Vorstellungen und Besorgnisse seiner Patienten.

Weiterhin wird Patientengeschichten eine therapeutische Wirkung zugesprochen, da sie dem Betroffenen bei der Verarbeitung seines Gesundheitsproblems helfen können.

Unsere Forderung: Seriöse und unabhängige Patientengeschichten

Wir haben uns bemüht, Patientengeschichten zu identifizieren und zu empfehlen, die folgenden Anforderungen entsprechen:

  • keine kommerzielle Interessen von Herausgeber / Autoren,
  • ohne offene oder versteckte Werbung (soweit identifizierbar),
  • keine Verharmlosung oder Ängstigung.

Lesen Sie hier, wie wir die Patientengeschichten ausgewählt haben und welche Risiken die unkritische Lektüre von individuellen Krankheitserfahrungen anderer Menschen  mit sich bringen.

Quellen: siehe Literaturverzeichnis

 

Autor: Philipp Ollenschläger

Zurück zur Startseite

Stand: 8.10.2018